Aktuelles:






Classic Open Air 2019
"First Night - Berlin, Berlin!" (4. Juli 2019)

- ein Bericht von Maximilian Nitzschke-Stockmann -



Wow! Schlichtweg, Wow! Selten bestand das Auftaktkonzert des Classic Open Air aus einem so facettenreichen Programm wie am vergangenen Abend. Als man das Programmheft las, stellte der Classic-Fan fest, dass ein Querschnitt aus 200 Jahren Musikgeschichte dargeboten wurde. Ab dem Jahr 1820 ging die höfische Musikkultur erst über in einen bürgerlichen Kontext. Einen "Urknall" bildete in jener Zeit die Oper "Der Freischütz" von Carl Maria von Weber, welche im heutigen Konzerthaus am Gendarmenmarkt seine Uraufführung feierte. Stephan Rügamer, der seit 20 Jahren an der Staatsoper Unter den Linden als Ensemblemitglied wirkt, sang gemeinsam mit der Koloratursopranistin Jennifer Riedel (Sächsische Staatsoper Dresden) Auszüge aus dem wegweisenden Stück.

Stephan Rügamer - Bild
                                    Copyright Simon Pauly

Stephan Rügamer
(Bild © Simon Pauly)


Erst mit der Jahrhundertwende gewann die Operette an Zuspruch über Paris und Wien hinaus. Komponisten wie Eduard Künneke, Walter Kollo und Paul Lincke machten die Operette in Berlin salonfähig. Dessen Gassenhauer "Berliner Luft" bzw. "Lasst den Kopf nicht hängen" (Frau Luna) durften hier in keinem Falle fehlen.

Mit Andrej Hermlin und seinen Kindern David und Rachel Hermlin ging es direkt stilistisch in die Swing-Ära des 20. Jahrhunderts. Hier wurde grandios gesungen im Stile von Glenn Miller und Benny Goodman und gesteppt auf hohem Niveau.

Eine Grande Dame des Musicals betrat die Bühne, Schauspielerin und Sängerin Angelika Milster verneigte sich vor Entertainerlegende Harald Juhnke (1929-2005) und Evelyn Künneke (1921-2001). Künneke war für Angelika Milster wie eine mütterliche Freundin, beide wohnten einstmals zusammen in Berlin. Mit ihm, Harald Juhnke, durfte Milster öfter zusammen arbeiten. Der Kreis der großen Entertainer und Legenden dieser Stadt schließt sich also.

Angelika Milster - Bild
                                    Copyright Joachim Baldauf

Angelika Milster
(Bild © Joachim Baldauf)


Doch nach den Tränchen im Auge und der Nostalgie wurde aufgefahren, was das wandelbare Berlin heute an musikalischen Leckerbissen zu bieten hat. Beispielsweise Chansonnier Klaus Hoffmann, die Schauspielerinnen und Sängerinnen Sharon Brauner und Anna Loos, oder die Dance-Formation Culcha Candela.

Klaus Hoffmann erinnerte zuerst an Hildegard Knef, eine weitere tolle Entertainerin unserer Stadt, ehe er zwei seiner eigenen Hits präsentierte. Anna Loos, Ehefrau von Jan Josef Liefers, selbst Schauspielerin und musikalisch zwölf Jahre lang Frontsängerin von "Silly", hatte Songs aus ihrem Solo-Album "Werkzeugkasten" vorgestellt. Mit Culcha Candela tanzte dann der ganze Platz "Hamma"-mäßig.

Klaus Hoffmann - Bild Copyright
                                    Malene

Klaus Hoffmann
(Bild © Malene)


Charmant und mit jeder Menge Herzblut für Berlin moderierte Kim Fisher zum zweiten Mal in Folge bereits den Abend und brachte Menschen und Musik einander näher. Mit dem fulminanten Feuerwerk über dem Konzerthaus ging ein Abend der Emotionen zu Ende mit dem Gefühl "Ick bin een Berlina!" und "uff de Jendarmenmarkt da jeht de Post ab!"

Der RBB sendet das Konzert am 19.07.2019 um 20.15 Uhr.


   



HOME