Daniel Aldridge





Hallo ihr lieben Zuhörer_innen,

ich bin ja schon länger unterwegs bei den schwullesbischen Programmen der Freien Radiosender in diesem unserem Lande. Bereits vor beinahe 30 Jahren machte ich meine ersten Radiobeiträge beim Fliederfunk, dem schwulen Magazin auf Radio Z in Nürnberg. In meinen kulturwissenschaftlichen Radio-Essays behandelte ich damals die Homosexualität von Fernsehfiguren wie Ernie & Bert, Captain Kirk & Mister Spock, den Schlümpfen oder Wum & Wendelin. Es folgten viele Beiträge zu Kunst, Kultur, Musik, Literatur und Film sowie Spezialfeatures zu Ikonen wie Yma Sumac, Klaus Nomi oder Freddie Mercury. Ab dem Jahre 2000 war ich Mitglied in der Redaktion von Radio Knackpunkt beim Offenen Kanal Berlin, aus der sich später das Magazin QueerLive entwickelte. Der Offene Kanal heißt inzwischen ALEX Berlin, und auch ich habe mittlerweile habe eine eigene Radioshow auf diesem Sender (Wie ein Freigeist im Wind).

Nebenbei arbeite ich als Fremdsprachensekretär, DJ, Radiomoderator, Autor, Übersetzer, Online-Redakteur und Filmkritiker. Außerdem habe ich
mir vor einigen Jahren einen langgehegten Wunsch erfüllt und doch noch ein Studium der Literatur-, Sprach- und Kommunikationswissenschaft absolviert.

Als Technikkind Daniel wirke ich seit Januar 2014 bei Rainbow City mit und wirbele dort an jedem ersten und dritten Samstag im Monat an den Reglern des digitalen Mischpults. Ansonsten stelle ich die Nachrichten zusammen und trage diese vor, außerdem betreue ich nach besten Kräften die Homepage-Seiten. Wenn mich der Hafer sticht, führe ich aber auch gerne noch Interviews durch, zum Beispiel mit Kai S. Pieck oder Redfern Jon Barrett. Oder serviere Literaturrezensionen.


Zu eurer besonderen Freude und Erbauung möchte ich Euch an dieser Stelle auch einen meiner allerersten Radiobeiträge nicht vorenthalten, der in der Fliederfunk-Sendung vom 26. September 1991 zur Ausstrahlung kam: Ernie und Bert sind schwul!




In diesem Sinne: Auf die nächsten 30 Jahre!



PS:
Hier als Nachtrag die Veranstaltungshinweise aus der Fliederfunk-Sendung vom 5. September 1991 (unverzichtbare Detailkenntnisse)
:



   


HOME